„Rettet Gut Melb!“ strebt gemeinwohlorientierte Nutzung der Gutsanlage an

Häufig bin ich auf meiner Joggingrunde an dem idyllisch im Melbtal gelegenen Gut Melb vorbeigekommen und habe bei mir gedacht: „Wie schade, das die Hofanlage ungenutzt leer steht und seine Substanz zusehens mehr und mehr verfällt.“
Diese Gedanken treibt auch die Initiative „Rettet Gut Melb!“ um, die sich momentan neu formiert. Die Initiative macht sich für ein Konzept stark, mit dem das Gut Melb in Zukunft nicht als abgeschirmtes Gelände einzelner wohlhabender Käufer, sondern gemeinwohlorientiert genutzt und finanziell unterhalten werden kann. Die Initiative regt eine Nutzung des Guts als Zentrum für Nachhaltigkeit, Gesundheit und Innovation an.

Das dies keine „Spinnerei“ ist, sondern durchaus eine realistische Option sein kann, hat Simon Zimmermann, einer der Initiatoren der Initiative, untersucht. Im Rahmen seiner Bachelorarbeit im Fachbereich der Wirtschaftswissenschaften hat er sich intensiv mit der Hofanlage und deren Entwicklungsmöglichkeiten inklusiv der finanzielen befasst.

Eigentümer der Gutsanlage ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb Nordrhein-Westfalen, der einen Verkauf des Geländes für das Jahr 2023 vorbereitet.

Die Initiative trifft sich 14-tägig Online per Zoom. Wer mitmachen oder zunächst mal reinschnuppern möchte: Kontakt und Einladungslink gibt es unter gutmelb@gmx.de

3 Antworten

  1. Heike Mund sagt:

    Liebe Britta, Du sprichst mir aus dem Herzen. Seit Jahren fragen wir uns bei jedem Spaziergang, wann an diesem idyllischen, naturbezogenen Ort die Bagger für die Investoren anrollen. Wunderbar, das sich die Initiative darum kümmern will…“Wir sind Stadt!!“

  2. Birgit Schöler sagt:

    Gibt es inzwischen eine Unterschriftenaktion zur Rettung des Gut Melb?
    Ich würde mich gern beteiligen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.